versandkostenfrei ab einem Einkaufswert von 200 €

Germany’s Topmodel Finalistin Martina im Puretoi Talk mit Gründerin Petra Dieners

Germany’s Topmodel Finalistin Martina im Puretoi Talk mit Gründerin Petra Dieners
Wie fühlt es sich an, endlich seinen Traum zu leben und als Model zu arbeiten?
Ich liebe dieses Business – es ist so vielfältig, so überraschend und spannend. Es fühlt sich einfach gut an.

Was natürlich alle interessiert: Wie war die Zusammenarbeit mit Heidi? 
Heidi ist ein Vollprofi in allem, was sie tut – sonst wäre sie nicht so erfolgreich. Und wie alle Profis, die ich jemals kennengelernt habe, ist sie liebenswürdig und mit Hingabe bei der Sache. 

Was war bislang das herausforderndste, schönste Shooting? 
Eines der schönsten Shootings war sicher das für Puretoi in Mailand – weil ich die Stadt liebe, weil die Mode toll ist und weil wir im Team so viel Spaß hatten. Ich habe diesen Tag sehr genossen und die Fotos zeigen das auch.

 

Beschreibe bitte kurz deinen persönlichen Fashion-Style. 
Mein persönlicher Stil ist sehr essentiell, sehr geradlinig, mit ganz bewusst gesetzten Elementen, die den Blick auf sich ziehen. Ich mag große, lange, fließende Mäntel. Es muss sich cool und auch praktisch anfühlen. Ich mache mich frei von allem, was nicht notwendig ist, so nach dem Motto „Weniger ist mehr“. 

 

Gibt es Dos and Dont‘s für dich in der Mode und wenn ja welche? 
Es gibt so eine Aussage, die gut beschreibt, was ich für ein Don't halte: „Ich will, aber ich kann nicht“ – also alles, was gezwungen aussieht, ist ein Don't. Zu eng, zu weit, zu kurz, zu lang, zu jugendlich, zu erwachsen, zu groß, zu relaxed – all das kann super passen, ohne das „zu“ davor. Ich finde, Mode ist immer eine Gradwanderung, die die Tendenzen der Zeit und die Persönlichkeit der Trägerin einfangen muss. Daher gibt es keine allgemeingültigen Do’s oder Dont’s.

 

Was ist ein Must-Have für die H/W Season? 
Ich gestehe, ich habe keine Must-Haves.
Die zeigen sich erst, wenn ich sie sehe 

 

Was war dein schlimmster Fehlkauf? 
Hatte ich noch keinen.

 

Jetzt wo du als Model noch einmal durchstartest;
Wärst du gerne noch einmal 20? 
Nein, auf gar keinen Fall. Ich fühle mich immer richtig, da wo ich bin. Ich genieße den Weg so sehr, bin immer neugierig, was kommt und was um die nächste Biegung ist  – wie beim Spazierengehen. Auch da mag ich es nicht, denselben Weg nochmals zu gehen. 

 

Was ist das Besondere an einem Ü50 Model? 
Ein Ü50 Model repräsentiert nicht nur eine sehr breite Altersgruppe an Menschen, sondern auch eine Gruppe an Frauen, die gerade dabei sind, sich neu zu erfinden – das heißt Frauen, die entweder auf der Suche nach Inspiration sind oder ihren Weg gehen und sich in selbstbewussten anderen Frauen wiederfinden möchten. Denn so ist es einfach – um die 50 bekommen Mütter wieder ihre Freiheit zurück, da die Kinder aus dem Haus oder zumindest schon aus dem Gröbsten heraus sind, und außerdem liegt bereits so viel Arbeits- und Lebenserfahrung hinter uns, dass wir unsere Entscheidungen besser und selbstbewusster treffen können.  

 

Du wirst von vielen Frauen für deinen Mut, deinen Weg zu gehen bewundert. Was ist dein Lebensmotto und gibt es einen Tipp für dich an die Frauen deiner Generation? 
Das „volle Mensch-Sein“ ist mein Motto und sehe ich als mein Lebensrecht. Das bedeutet, dass ich mich weiterentwickeln möchte, bis ich im Grab liege. Mit diesem Bewusstsein möchte ich alle inspirieren und ihnen sagen: Auch wenn es ganz wichtige Menschen gibt in eurem Leben, dieses Leben gehört trotzdem euch. Niemand lebt es für euch. Deshalb lebt es so, wie es für euch richtig ist – ganz egal, wie dieses „richtig“ aussieht.

Milan Edition 2022

Martina und Petra tragen die neue Herbst Winter Kollektion von Puretoi

Kollektion entdecken